online Terminvergabe covid Impfung über diesen link



07.02.2022 "Die STIKO empfiehlt eine 2. Auffrischimpfung für Menschen ab 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem PatientInnen- und BewohnerInnenkontakt). Die 2. Auffrischimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens 3 Monate nach der 1. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die 2. Auffrischimpfung frühestens nach 6 Monaten erhalten.
Aktuelle Daten zeigen, dass der Schutz nach 1. Auffrischimpfung gegen Infektionen mit der momentan zirkulierenden Omikron-Variante innerhalb weniger Monate abnimmt. Dies ist insbesondere für Menschen ab 70 Jahren und für Personen mit Immunschwäche bedeutsam, da diese das höchste Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf nach einer Infektion haben. Durch die 2. Auffrischimpfung soll der Schutz verbessert und schwere Erkrankungen bei gefährdeten Personen verhindert werden. Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen soll individuell besser geschützt werden, da es sich leichter anstecken kann. Ein weiteres Ziel ist dabei die Aufrechterhaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung durch Verringerung von Isolation und Quarantänemaßnahmen.
Personen, die nach der 1. Auffrischimpfung eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird keine weitere Auffrischimpfung empfohlen."

Quelle: rki.de


Warum ist die Boosterimpfung wichtig? Gerade jetzt, wo Omicron doch so harmlos daher kommt? Es ist auch für uns Fachleute nicht immer ganz einfach hier den Überblick zu behalten. Umso schöner, dass es Experten gibt, die hier -zugegebener Maßen recht wissenschaftlich- einen Überblick geben. Prof. Sander, Immunologe der Charite Berlin ist im Expertenrat der Bundesregierung und hat wiederholt in einem youtube Format für ärztliche Kollegen sehr hilfreich die aktuelle Studienlage zusammengefasst. Es ist eben nicht so einfach, nicht in einem Satz oder Artikel in der Zeitung, dem Radio oder den Nachrichten zu vermitteln. Wer keine Angst vor ein wenig Fachchinesisch und Graphen hat sollte sich diese Stunde gönnen, auch für den Nicht-Naturwissenschaftler wird glaube ich einiges deutlich. Z.b. Warum Boostern? Wie viele Nebenwirkungen gibt es wirklich? Wie sicher sind die Impfstoffe? Viele Studien aus Israel, USA, England, USA und Deutschland werden verständlich zusammengefasst. Gerade für Skeptiker eine gute Gelegenheit, mal den eigenen Wissens- und Informationsstand zu  challengen. Link


Liebe Patienten,


über oben aufgeführten link können Sie bequem einen Impftermin bei uns auf dem Hofgut im gelben Saal buchen.


Wer wird geimpft? Alle ab 12 Jahren. 

Nur Patienten der Praxis? Nein, alle ab 12 die geimpft werden wollen, egal woher Sie kommen

Wer wird nicht geimpft? Kinder < Jahren, Menschen mit Kontraindikationen (Infekt u.a.), Menschen, deren 2. Impfung noch nicht 3 Monate her ist

Was wird geimpft? Ganz einfach, mRNA Impfstoffe (Moderna und Biontech)

Welche weiteren Voraussetzungen gibt es? Abstand zur letzten Impfung (oder Infektion) mindestens 3 Monate (Ausnahme: Nach Johnson mind. 4 Wochen)

Was muss ich mitbringen? Impfpass, Versichertenkarte, Einverständniserklärung (link hier)

Sie werden die Debatte mitbekommen haben: Biontech oder  Moderna? Kreuzimpfung oder nicht? Wollte der alte Gesundheitsminister nur seinen "Kellerbestand" an Moderna loswerden oder warum wurde das plötzlich so angepriesen? Unsere Einschätzung: Wir halten beide mRNA Impfstoffe für gleichwertig. Problem: Bei Menschen < 30 Jahre ist nur Biontech zugelassen, dies führt bei eingeschränkter Bestell- und Lieferbarkeit von Biontech nach wie vor zu Engpässen. Wenn wir alle Impfwilligen impfen wollen, sollten (begründeten Ausnahmen  ausgenommen) Menschen > 30 nach Möglichkeit mit Moderna geimpft werden. Unser Motto: Wir verimpfen was wir haben so lange der Vorrat reicht, wir wollen niemandem einen Impfstoff applizieren, mit dem er/sie sich nicht wohlfühlt. Bedenken Sie aber bitte im Sinne eines "Impf- Generationenvertrages" oben formulierte Problematik und entscheiden sich dann für einen der beiden mRNA Impfstoffe. In der Wirksamkeit und im Nebenwirkungsprofil ähnlich gibt es evtl. sogar leichte Vorteile durch eine Kreuzimpfung, bei Moderna ist bei der Boosterimpfung außerdem nur die halbe Dosis erforderlich. Weitere Fragen klären wir gern in einem Aufklärungsgespräch vor Ort.

Bleiben Sie gesund, Ihr Praxisteam



E-Mail
Anruf
Karte
Infos